Vorsicht bei der Reinigung von Solaranlagen ohne Profis!

Solarpanels für die Solarreinigung

Energiesparen, Umweltschutz und Ressourcenschonung werden zu immer wichtigeren Themen. Im Zuge dieser Bewusstseinsveränderung werden auch alternative Energiequellen und Co immer häufiger genutzt. Zu den beliebtesten Innovationen in diesem Bereich gehört mit Sicherheit die Photovoltaikanlage. Rund 7,5 Prozent des Stroms werden in Deutschland mittels dieser produziert – Tendenz steigend. So gehören Solarpaneele für viele Bauherren heute zu einem Must-have. Der moderne Bürger und das moderne Haus sorgen also für Umweltschutz. Damit die Funktion Ihrer Solaranlagen jedoch erhalten bleibt, kann unter Umständen die Reinigung notwendig sein. Während dies nicht oft der Fall ist, sollten Sie im Fall der Fälle stets auf die professionelle Solarreinigung zurückgreifen. Wieso dies so ist und was Sie hierbei zu beachten haben, erfahren Sie hier.

In diesen Fällen ist die Photovoltaikreinigung notwendig

Grundsätzlich sind Solarpaneele ideal für den Außenbereich gewappnet. Es sind in der Regel also keine weiteren Wartungsschritte sowie Pflegemaßnahmen notwendig. Um diesen zu entgehen werden die Paneele auch dem Dach entsprechend schräg installiert. Dadurch kann ein Großteil der Verschmutzungen einfach problemlos abrinnen. Der Regen übernimmt dementsprechend die restliche Arbeit und sorgt für die regelmäßige Reinigung Ihrer Paneele. Nichtsdestotrotz kann die Photovoltaikanlage im Laufe der Zeit in Mitleidenschaft gezogen werden. Blätter, Staub oder auch Vogelkot verunreinigen somit die Paneele. Die Folgen betreffen sowohl die Funktionen als auch die Langlebigkeit der Anlage. So erbringen bedeckte Paneele schlechtere Leistungen und können dementsprechend weniger Strom produzieren. Die Verluste können bei starker Verunreinigung gute 20 Prozent betragen, was natürlich in jedem Fall vermieden werden sollte. Darüber hinaus können durch verschiedenste Verschmutzungen aber auch Modulschäden entstehen. Diese bringen dauerhafte Defekte mit. Grund hierfür sind chemisch-physikalische Reaktionen, bei welchen das Paneel angegriffen wird. Nichtsdestotrotz ist die Solarreinigung in der Regel nur in größeren Abständen von sechs bis acht Jahren notwendig.

Solaranlage in Eigenregie reinigen vs. von Profis reinigen lassen

Solarreinigung durch FachmannBemerken Sie einen auffallenden Leistungsverlust Ihrer Photovoltaikanlage oder sehen die Paneele gar sichtbar schmutzig aus, wird es Zeit für die Reinigung. Dabei lässt sich grundsätzlich sagen, dass der Profi an dieser Stelle die richtige Ansprechperson ist. Dieser führt die Reinigung der Solaranlage nämlich effizient und sicher durch. So werden die Paneele nicht beschädigt. Gleichzeitig müssen Sie hierbei beachten, dass es sich um Arbeiten am Dach handelt. Dementsprechend ist Schwindelfreiheit das A und O. Sollten Sie daher körperlich angeschlagen oder schlichtweg nicht schwindelfrei sein, ist die Reinigung durch den Experten unabdinglich.

Das ist bei der Reinigung zu beachten

Führen Sie die Solarreinigung besser nicht in Eigenregie durch, falls doch, müssen Sie ein paar wichtige Dinge beachten. Allem voran natürlich Ihre Sicherheit, weswegen Sie sich am besten, wenn überhaupt nur mit einer weiteren Person an die Reinigung der Solarpaneele wagen. Darüber hinaus dürfen keine ätzenden oder hartnäckigen Reinigungsmittel verwendet werden. Optimal ist das Putzen der Paneele mit etwas Glasreiniger und Mikrofasertuch. Gehen Sie kein Risiko ein und überlassen Sie die Solarreinigung qualifiziertem Fachpersonal.

Mit fachkundigen Profis sind Sie immer an der richtigen Adresse, so auch bei der Grundreinigung, wie Sie hier nachlesen können.